14.03.14

Ich brauche keinen Feminismus, weil ich keine Ahnung habe, was Feminismus eigentlich ist

Die Junge Alternative für Deutschland hat auf ihrer Facebook-Seite eine Kampagne gegen Feminismus ins Leben gerufen:
Die Jugendorganisation der SPD hat eine Aktion gestartet, bei der sie Sprüche in der Hand hielten wie etwa: Ich bin Feminist, denn wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden. Da wir uns ‚Vernunft statt Ideologie‘ auf die Fahnen geschrieben haben, konnten wir dies nicht so im Raum stehen lassen. Deshalb zeigt die Junge Alternative Gesicht gegen verstaubte linke Ideologien!“
Okay, das kann schon mal nur schlimm werden, dachte ich, also hab ich mir die Kampagne mal im Detail angesehen und bin irgendwo zwischen Kopfschütteln und Seufzen kleben geblieben.

Meine Favoriten:
  • „Ich bin kein Feminist, weil eine Mutter genauso wertvoll ist wie eine Vorstandschefin.“ (Irgendeine Leistung muss sie aber halt schon erbringen.)
  • „Ich bin keine Feministin, weil jede Frau selbst entscheiden kann, ob sie Hausfrau wird.“ (Feminismus lehnt Selbstbestimmung ja grundlegend ab und ist sowieso nur auf die Jobfindung anzuwenden.)
  • „Ich bin kein Feminist, weil ich Ideologien idiotisch finde.“ (Darum ist er nämlich bei der Jungen AfD gelandet.)
  • „Ich bin keine Feministin, weil starke Frauen sich nicht hinter ihrem Geschlecht verstecken müssen.“ (Zuallererst müssen sie aber stark sein, bevor ihnen weitere Dinge zugestanden werden.)
  • „Ich bin kein FeministIn, weil das hier kein Deutsch ist.“ (Schnöde Formkritik eines stolzen Deutschen, sehr erfrischend.) 

Und zum krönenden Abschluss:




Ich habe leider keine Kommentare übrig, die nicht zynisch sind, aber dass der Bro auf dem letzten Bild nicht auf mich steht, macht mich schon sehr, sehr betroffen.

In diesem Sinne: Lol.